Smiley
Home
Ambulante Rehabilitation
Therapie
Rehasport
Selbstzahler
Betriebliche
Gesundheitsförderung
osteopath. Behandlung
Kiefergelenkstherapie
Impressum
Öffnungszeiten
  Montag 08:00 - 20:00 Donnerstag 08:00 - 20:00
  Dienstag 08:00 - 19:00 Freitag 08:00 - 17:00
  Mittwoch 08:00 - 19:00 Termine nach Vereinbarung
Kontakt
Tel.: 0214 - 601888
Fax: 0214 - 601887
info@aquila-reha.de
Anschrift
Aquila-Reha GmbH
Robert-Blum-Str. 21
51373 Leverkusen
osteopathische Behandlung und Kiefergelenkstherapie

In der Osteopathie konzentriert sich der Therapeut auf die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Systemen im Körper (Nervensystem, Muskel-Skelett-System, Atemsystem, Herz-Kreislauf-System, Verdauungssystem, etc.). Dadurch ist der Therapeut in der Lage, die Anamnese, Untersuchung und Behandlung so zu organisieren, dass u. a. Blockierungen innerhalb der Funktionseinheit des Körpers zu finden, zu definieren und zu behandeln sind. Das Ziel ist es, den Körper in der Autoregulation zu unterstützen, d.h. in seinem Bestreben, Störungen selbständig zu beseitigen.


Smiley
Kiefergelenksbehandlung

Viele Krankheitssymptome haben ihre Ursache in einer Craniomandibulären Dysfunktion (CMD) - in einer Fehlfunktion im Zusammenspiel von Ober- und Unterkiefer, der dazugehörenden Muskulatur sowie des Kiefergelenks. Eine Störung in einem dieser Funktionsbereiche löst eine Kettenreaktion in anderen Bereichen aus. Ein Beckenschiefstand kann zum Beispiel eine Störung im Kiefergelenk und umgekehrt verursachen. In diesem Bereich arbeiten wir eng mit Ihrem Zahnarzt zusammen.
Säuglinge

Unter der Geburt muss sich der Kopf und der Körper des Ungeborenen an die Form des Geburtskanals anpassen. Dies kann durch eine verlängerte Geburt, die Verwendung von Hilfsmitteln unter der Geburt, wie z. B. einer Saugglocke oder bei Mehrlingsgeburten zu Stresssituationen beim Kind führen. Aber auch ein Missverhältnis von Kind zum Becken der Mutter kann sich ungünstig auf den Geburtsvorgang auswirken. Als Folgen zeigen sich Störungen der motorischen und sensorischen Entwicklung oder Auffälligkeiten, wie z. B. Asymmetrien am Schädel des Kindes. Auch Vorzugslagen und Defizite in der Regulation im Schlaf-Wachrhythmus können nach einem Geburtstrauma auftreten. Schreikinder, Säuglinge mit Trinkschwäche oder vermehrtem Erbrechen zeigen ebenfalls eine Indikation zur Behandlung. In der osteopathischen Säuglingsbehandlung wird der kindliche Organismus mit sehr sanften Techniken behandelt.